4-facher Gewinner & Agentur des Jahres beim Shop Usability Award 2020
Newsroom / Insights

Augmented Reality Produktkonfigurator im E-Commerce

Im E-Commerce können Produkte nur bedingt realitätsgetreu erlebt werden. Kaufentscheidungen werden oft zusätzlich durch die mangelhafte Qualität der Produktdaten erschwert. Und besonders häufig werden Produkte retourniert, weil sie nicht dem entsprechen, was sich der Kunde vorgestellt hat. Ärgerlich für Online-Händler und Kunden gleichermaßen. Produktkonfiguratoren und AR-Tools können helfen.

Produktkonfigurator im E-Commerce

Conversion Rate Optimierung mit 3D & AR Produktkonfiguratoren

Online-Händler stehen vor der Herausforderung, Kunden von ihren Produkten zu überzeugen, ohne ihnen das physische Erlebnis im stationären Handel bieten zu können. Dabei sind Haptik und Erlebnis ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung. Zum Beispiel, wie ein Produkt in Farbe, Form, Größe und Textur in der Realität wirkt.

Kunden brauchen jedoch häufig noch wesentlich mehr Hilfe bei der Entscheidungsfindung. Wer beispielsweise ein Möbelstück kauft, der will natürlich vor dem Kauf bereits wissen: Passt die Couch ins Zimmer? Harmoniert sie mit der restlichen Einrichtung? Fragen, die im Normalfall kaum beantwortet werden können. Das kann negative Auswirkungen auf die Conversion Rate, die Kundenzufriedenheit und -bindung sowie die Retourenquote haben. Produktkonfiguratoren, die mit 3D und Augmented Reality arbeiten, können Online-Händlern dabei helfen, Waren besser zu vermarkten und Kunden langfristig zu halten.

Conversion Rates – Elementarer KPI für den E-Commerce

Die Conversion Rate gehört zu den zentralen Key Performance Indicators (KPIs) im E-Commerce und Online-Marketing. Sie setzt die Besucherzahl eines Onlineshops ins Verhältnis zu tatsächlichen konvertierten Kunden, die einen Kauf abgeschlossen haben (Conversions). Eine hohe Conversion Rate ist ein Zeichen für einen effizienten, performanten und optimierten Onlineshop sowie oft das Resultat von gutem Online Marketing. Shopbetreiber können daher die aus der Conversion Rate gewonnenen Informationen nutzen, um ihren Onlineshop zu optimieren. Denn die Conversion Rate wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, beispielsweise durch die User Experience (UX) des Onlineshops.

Produktkonfiguratoren gewinnen an Bedeutung

Um die UX und Customer Journey nachhaltig zu verbessern, nutzen immer mehr E-Commerce Unternehmen Software für Produktkonfiguration wie Roomle Rubens. Eine Umfrage von ObjectCode zeigt, dass unter den befragten Händlern rund 80 Prozent Augmented Reality (AR) für ihren Onlineshop nutzen beziehungsweise den Einsatz von AR für sinnvoll erachten. Ähnlich verhält es sich bei 3D-Produktkonfiguratoren. Unternehmen versprechen sich durch den Einsatz von Konfiguratoren in erster Linie eine Optimierung ihrer Conversions. Durch die zusätzlichen Produktinformationen sollen eine höhere Kundenzufriedenheit und stärkere Kundenbindung erzielt werden. Ein wichtiges Thema im E-Commerce bleiben auch Fehlbestellungen und Retourenquoten. 3D-Produktkonfiguratoren können Kunden hier bereits in frühen Phasen der Customer Journey viele Überraschungen später beim Auspacken der Ware ersparen.

AR & 3D-Produktkonfiguration für eine bessere UX

Der Onlineshop muss heute ein begeisterndes Einkaufserlebnis liefern. So werden aus Besuchern zufriedene Kunden. Die User Experience ist daher ein zentraler Faktor für die Optimierung der Conversion Rate. Kunden erwarten eine durchweg positive Erfahrung beim Einkauf. Der Gesamteindruck des Shops ist entscheidend und das an allen Touchpoints: Passen die angebotenen Funktionen des Shops zur (Kern-)Zielgruppe ? Ist der Shop responsiv und bietet auf allen Endgeräten eine gute Performance? Wie klar ist der Kaufablauf? Das sind nur einige Punkte, die die UX beeinflussen.

Die Erwartungen von Shop-Besuchern sind größer, denn je. Und sie ändern sich laufend mit der Entwicklung neuer Technologien. Online-Händler, die ihren Shop nicht anpassen, verlieren schnell Conversions und damit Umsatz. Die potenziellen Käufer wandern zu Shops ab, die technisch up to date sind und das insgesamt bessere Einkaufserlebnis bieten. AR- und 3D-Technik eignen sich hervorragend, um die UX zu verbessern. Statt Produkte wie Möbel ausschließlich mit bekannten Mitteln zu bewerben, können Retailer mit einem Konfigurator ihren Kunden ein besseres Einkaufserlebnis bieten. Dank Produktkonfiguration ist es Besuchern möglich, virtuell mit den Produkten zu interagieren. Dadurch wird die Ware in verschiedenen Facetten erlebbar.

3D & AR Produktkonfigurator im Onlineshop interagieren.

Lassen Sie uns über mögliche Strategien für Ihre Unternehmung direkt und unverbindlich sprechen!

Kontakt

Produktkonfigurator als Service-Merkmal

Händler bieten ihren Kunden mit Produktkonfiguratoren einen Service, mit dem sie sich von Wettbewerbern abheben können. Die Möglichkeit, Waren individuell zusammenzustellen und online zu erleben ist ein wichtiger Serviceaspekt. Zudem helfen Produktkonfiguratoren Shop-Besuchern und Händlern gleichermaßen Zeit zu sparen: Die Konfiguratoren verringern nämlich die Komplexität des Shops. Verschiedene Produktvarianten müssen nicht einzeln im Shop aufgeführt werden und der Kunde braucht diese nicht erst anhand vieler Filterkriterien zu suchen. Der Produktkonfigurator optimiert somit die UX von mehreren Seiten und ermöglicht es Retailern ihren Kunden einen einzigartigen Service zu bieten.

Wer als Online-Händler AR oder 3D-Produktkonfiguratoren in seinen Shop integriert, begegnet einer zentralen Herausforderungen im E-Commerce: Die Vorteile des stationären Handels auch online zu bieten. Mit der richtigen Auswahl des Produktkonfigurators schaffen Online-Händler für ihre Kunden ein spielerisches und einzigartiges Shopping-Erlebnis. Die UX und damit die Conversion Rate werden nachhaltig verbessert. Und zudem hilft ein Produktkonfigurator dank Augmented Reality, die Retourenquote zu senken, indem Kunden vorab das gewünschte Produkt "Live" erleben können. Vor allem Onlineshops, deren Produkte auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten oder realitätsnah erlebbar sein müssen, profitieren langfristig vom Einsatz dieser Technologien.