Projekte / mudju

Bequeme Couch gleich bequemes Shopping.

Eine dynamische Marke erobert den Online-Möbelmarkt. Industrie neu gedacht: Individuell, lokal, vernetzt. Ein Shop, der State of the Art und lokale Händler verbindet.

Bequeme Couch gleich bequemes Shopping.
Die Aufgabe lautet

Sofas wie Statements

Das ist mudju. Und das nicht nur für die glamouröse Couch-Potato mit Blick für Stil: Für’s Leben gedacht und zum Wohlfühlen gemacht. In Eigenregie produziert die Möbelmanufaktur seit mehr als 25 Jahren ausschließlich mit zertifizierten Materialien – nachhaltig und natürlich alles in Handarbeit.

Die Produkte sind online und im Ladengeschäft erhältlich. Allerdings sind flächendeckende Beratung und Verfügbarkeit direkt zum Start nur schwer zu realisieren. Deshalb geht mudju beim Vertriebskonzept einen völlig neuen Weg. Der Verkauf soll lokale Möbelanbieter als Showrooms einbeziehen. Anfassen, probeliegen, ausprobieren. mudju will zeigen, dass das auch beim Onlineshopping geht. Kosmonaut musste also eine Lösung bauen, die das Onlinegeschäft sowie den stationären Verkauf – der übrigens von lokalen Händlern organisiert wird – managt. Online in 3D Sofa-Kombinationen begutachten, Partnerhändler in der Nähe suchen und anschließend dort auch Probeliegen? Mehr Connected Commerce geht nicht!

mudju.de
mudju.de
Brand Storytelling mit Kollektion vereint
Brand Storytelling mit Kollektion vereint
">
Importierung von Produktdaten via IDM-Struktur
Vollstufige Roomle Integration mit Preisservice
Vollstufige Roomle Integration mit Preisservice
Individuelle Materialmusterbestellung
Individuelle Materialmusterbestellung
Hintergrund

Das Erlebnis macht die Erfahrung

Bei Bestellung im Onlineshop wird das Sofa, die Accessoires oder der neue Sessel immer direkt den regionalen Stores, in der Nähe des Kunden zusortiert werden. So entsteht eine "Win-Win-Situation". Durch die Zuordnung profitieren die Showroom-Händler ebenso wie mudju selbst. Denn neben den eigentlichen Umsatzpotenzialen optimiert dieses Modell auch die Kundenorientierung und somit auch die Konversionsraten. Kunden haben nämlich die Möglichkeit ihren Einkauf flexibel online abzuschließen, ohne dabei auf einen vertrauten Händler in ihrer Nähe zu verzichten.

Ein Highlight im Shop: Ein modularer 3D-Produktkonfigurator, der auch in Kombination mit "Augmented Reality" (AR) funktioniert. Gerade beim Möbelkauf sinnvoll und kundenorientiert gedacht.

Letzte Baustelle: Wie kommen die IDM-Dateien beziehungsweise ERP-Daten aus dem eigenen System in den Konfigurator und vor allem wie werden diese dann ausgelesen?

Wir überlegten uns

Roomle und OXID verheiraten

In der Projekt-Realisierungsphase entschieden wir uns für ein OXID-eShop-System. Herausfordernd war hierbei die Tatsache, dass die freie Konfiguration mit dem Roomle-3D-und-AR-Raumplaner bislang auf keinem OXID-System erfolgreich integriert wurde. Da konnte man einfach nicht andocken. Das Problem mussten wir lösen. Done!

Auch der Austausch aller Daten (ERP und IDM) funktioniert reibungslos. Das ist insofern wichtig, weil das gesamte Warenwirtschaftssystem an ein Reflex-ERP gekoppelt ist und über den Konfigurator ausgespielt wird. In den IDM-Dateien wird das komplette Regelwerk für Stoffarten, Farben et cetera verwaltet. Sie zeigen, welche Kombinationen mit welchem Möbelwerk kombinierbar sind.

Ergebnis

Auf dem Weg nach oben

Was mudju macht ist ungewöhnlich – und dennoch erfolgreich. Ein unkonventioneller Weg war aber auch, was es brauchte. Denn mudju fehlen Netzwerk, Budget und Marken-Bekanntheit, um mit den Größen der Industrie mithalten zu können. Die Verbindung von Onlineshop und dem Vertriebsmodell über lokale Händler zu einem Connected Commerce-Modell ist geglückt. mudju ist ambitioniert und mit dem neuen Onlineshop ist der Weg geebnet. Da macht man es sich doch gerne mal bequem. Besondere Herausforderungen brauchen nun mal besondere Lösungen!

Wir lieben Herausforderungen!

Wollen wir uns direkt und unverbindlich austauschen?

Kontakt

Nächstes projektModepark Röther